Inhalte durchsuchen

Viewing 1 to 10 of 31 items

Zahlungsunfähigkeit

Von einer Zahlungsunfähigkeit spricht man dann, wenn ein Schuldner (das kann eine Privatperson, ein Unternehmen oder auch ein Staat sein) nicht mehr in der Lage ist, seinen fälligen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, weil ihm die Zahlungsmittel hierfür fehlen. In diesem Falle werden die Zahlungen eingestellt und weitere sind auch nicht mehr zu erwarten. Andere Ausdrücke für Zahlungsunfähigkeit  Ganzer Artikel…

0

Schufa

Der Begriff Schufa ist eine Abkürzung und steht für: „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Sie ist von der Kreditwirtschaft als gemeinsame Einrichtung gegründet worden und soll kreditrelevante Informationen als Grundlage einer sicheren Kreditvergabe bereitstellen. Dabei sollen nicht nur die Interessen der Kreditgeber berücksichtigt werden, sondern auch die Kreditnehmer vor einer Überschuldung bewahrt werden. Die Schufa bekommt  Ganzer Artikel…

0

Rendite

Die Rendite gibt Auskunft über den Erfolg einer Geldanlage über den Zeitraum von einem Jahr hinweg. Sie wird in der Regel in Prozent ausgedrückt und enthält nicht nur den nominalen Zinssatz, sondern auch Gewinn und Verlust einer Kapitalanlage. Mit der Rendite ermittelt man also die tatsächliche Verzinsung des investierten Kapitals. Die Ermittlung der Rendite erleichtert  Ganzer Artikel…

0

Ratenkredit

Bei einem Ratenkredit handelt es sich schlicht um ein Darlehen, das in Raten zurückgezahlt wird. Die meisten Ratenkredite werden an Privatkunden vergeben. Sie folgen bestimmten, standardisierten Verträgen, wobei normalerweise monatlich die gleiche Rate an den Kreditgeber zurückgezahlt wird. Die einzelnen Raten sind aufgeschlüsselt nach Tilgung, Zinsen und ggf. Gebühren, die von der Bank erhoben werden.  Ganzer Artikel…

0

Option

Optionen sind bestimmte Finanztermingeschäfte nach dem Wertpapierhandelsgesetz. Sie bezeichnen den Kauf eines Optionsrechtes, das dem Käufer die Möglichkeit einräumt, bestimmte Transaktionen zu vorher festgelegten Bedingungen (z. B. Preis, Termin) durchzuführen. Option bedeutet hierbei, dass er nicht dazu verpflichtet ist, die Transaktion tatsächlich durchzuführen, sondern dass er lediglich das garantierte Recht darauf hat. Hierfür wird eine  Ganzer Artikel…

0

Online Banking

Unter dem Begriff Online Banking versteht man die elektronische Abwicklung von Bankgeschäften über eine Internetverbindung. Ein anderer Begriff dafür ist auch Internet-Banking. Für die Kunden schafft das Online-Banking die Möglichkeit, zu jeder Zeit auf die eigenen Konten zugreifen zu können. Die Erstellung von Kontoauszügen am heimischen Drucker ist dabei ebenso möglich wie die Einrichtung von  Ganzer Artikel…

0

NYSE

Der Begriff NYSE ist eine Abkürzung für „New York Stock Exchange“. Sie befindet sich in der Wall Street in New York und gilt als größte und mithin wichtigste Wertpapierbörse der Welt. Offiziell gegründet wurde sie im Jahre 1792 und wird nach ihrer Adresse oft auch einfach als „Wall Street“ bezeichnet. Die Handelszeiten an der NYSE  Ganzer Artikel…

0

NASDAQ

Das Akronym NASDAQ steht für „National Association of Security Dealers for Automated Quotation“. Damit wird das elektronische Handelssystem der New Yorker Börse gemeint. Eingeführt wurde es im Jahre 1971 und umfasst heute mehr als dreitausend Unternehmen. Sie galt damals als erste elektronische Börsenhandelsplattform weltweit. Neben dem Hauptsitz in den USA gibt es auch NASDAQ-Börsen in  Ganzer Artikel…

0

Mehrwertsteuer

Der Begriff Mehrwertsteuer oder Umsatzsteuer bezieht sich auf den Erlös beim Verkauf von Gütern oder der Erbringung von Leistungen. Dieser „Mehrwert“ ist die Grundlage der Berechnung der Steuer. Es handelt sich dabei um eine Verkehrssteuer, die auf Grundlage eines Tauschaktes im Rechts- und Witschaftsverkehr erhoben wird. Der Mehrwertsteuersatz beträgt in Deutschland derzeit 19 Prozent. Der  Ganzer Artikel…

0

Mahnung

Eine Mahnung kann immer dann ausgesprochen werden, wenn eine bestimmte Leistung oder Zahlung trotz Fälligkeit nicht vom Schuldner erbracht wurde. Für die Mahnung gibt es keine besonderen Formvorschriften. Wie bei allen geschäftlichen Vorgängen empfiehlt sich aber die übliche Schriftform. Ein Mahnbrief sollte den Schuldner eindeutig benennen; die Forderung und die Aufforderung zur Zahlung sollten genau  Ganzer Artikel…

0